Dominik Schwolow gewinnt den VGH Cup 2014

Final-Nachrücker setzt sich beim 20. Turnierjubiläum durch

Er war erst nachträglich in die Runde der Finalisten eingezogen, weil zwei der ursprünglich Qualifizierten absagen mussten. Dominik Schwolow nutzte seine Chance und startete mit „Luciano 248“ richtig durch: Am Ende des VGH Cup-Finales in Nörten-Hardenberg stand der Nachwuchs-Springreiter des RFV Brelinger Berg ganz oben auf dem Siegertreppchen. Der glückliche Gewinner durfte für seine herausragende Leistung einen hochwertigen Pferdeanhänger inklusive Sattelkammer mit nach Hause nehmen. Die Zweitplatzierte, Lisa Homann auf „Esperanza V“ von der PSG Nienhagen, freute sich über einen wertvollen Springsattel nach Maß. Als Drittplatzierter verdiente sich Felix Ferdinand Bescht vom RV Suhlendorf auf „VDL Groep Ovatio“ eine umfangreiche Pferdetransportausrüstung.

Bereits zum 20. Mal veranstalteten die Pferdesportverbände Hannover sowie Bremen und Weser-Ems gemeinsam mit den VGH Versicherungen den jährlichen VGH Cup für Nachwuchsreiter. Seit dem Startschuss im Jahr 1995 hat sich das Turnierereignis für junge Talente, die hoch hinaus wollen, zu einer beispiellosen Erfolgsgeschichte entwickelt. Sowohl die familiäre Atmosphäre als auch die Preise suchen ihresgleichen. Von Jahr zu Jahr kommen mehr Freunde des Reitsports hinzu, die sich den beliebten Springreiter-Wettbewerb nicht entgehen lassen wollen.

Jedes Jahr werden zehn Turniere angesetzt. Die Junioren und Jungen Reiter zwischen zwölf und 21 Jahren können bei insgesamt neun Qualifikationsprüfungen Punkte sammeln. Es werden aber nur drei Veranstaltungen je Reiter für die Qualifikation zum Finale gewertet, und zwar jeweils Pferd und Reiter zusammen. Die 25 punktbesten Paare qualifizieren sich dann für das Finale, ein M-Springen der Kategorie B, mit Stechen.

Die drei Erstplatzierten der Qualifikationsprüfungen erhalten jeweils eine VGH-CUP Pferdedecke. Anlässlich des 20-jährigen Turnierjubiläums vergab die VGH an alle ersten bis dritten Plätze der Qualifikationen sowie an die Finalplätze vier bis zehn diesmal zusätzlich Ledertrensen als Ehrenpreise. Im Finale werden außerdem regelmäßig die Viert- bis Zehntplatzierten auch mit Geldpreisen im Gesamtwert von 450 Euro belohnt.

Einmal mehr zeigten Niedersachsens junge Springreitertalente im VGH Cup exzellente Leistungen und brachten die besten Pferde zum Einsatz. Deshalb begeisterte diese Prüfungsserie auch 2014 wieder das fachkundige Publikum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.