Gekrümmter Raum: serendipity

Die VGH Versicherungen erweitern ihren Kunstbestand um ein neues Werk von Leni Hoffmann/ Heute Einweihung in der Direktion

Ab sofort verfügen die VGH Versicherungen in ihrer hannoverschen Direktion über ein neues, außergewöhnliches Kunstwerk. Leni Hoffmann lässt durch ihre Arbeit serendipity im sogenannten Dreiecksraum, dem foyerartigen Durchgang zu den Schulungsräumen und zum Mitarbeiterrestaurant der VGH, Sinneseindrücke entstehen, die sich erst im Durchschreiten des Raumes in ihrer Veränderlichkeit offenbaren. Das Kunstwerk lädt zum Abschweifen und zum betrachtenden Verweilen ein. Mittels Kreis, Quadrat und Rechteck untersucht serendipity den Dreiecksraum und erschließt Bereiche „jenseits der geometrisch begründbaren Form“.

serendipity besteht aus einer großen farbigen Knetfläche, die sich – an die Tradition der Landschaftsmalerei erinnernd – auf der grundierten Wand einschreibt. Zusätzlich umspielen Betonscheiben exzentrisch zwei Säulen. In unterschiedlichen Höhen angebracht, loten sie die Raumhöhe aus. serendipity verwandelt den Dreiecksraum in ein farbiges Erlebnis – eine Raumkrümmung. Wie alle Arbeiten von Leni Hoffmann entstand auch serendipity direkt am Ausstellungsort.

Leni Hoffmann wurde 1962 in Bad Pyrmont geboren. Seit 2002 hat sie eine Professur an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe inne. Sie erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen, darunter den Rompreis Villa Massimo und den Gabriele-Münter-Preis. Das Kunstmuseum Bonn, Städelmuseum Frankfurt, Museum Ludwig Köln, Sprengel Museum Hannover, der Kunstverein Hannover, das Musée d´Art Moderne de la Ville de Paris oder der Portikus Frankfurt stehen genauso auf ihrer Ausstellungsliste wie Straßenecken im öffentlichen Raum. Die Künstlerin lebt in Düsseldorf.

Zur Einweihung am heutigen Montag spricht Jochen Herdecke, Mitglied des Vorstands der VGH Versicherungen, das Grußwort. Als Kurator wird Prof. Dr. Stephan Berg, Intendant des Kunstmuseums Bonn, anschließend im Gespräch mit Leni Hoffmann den Gästen das Kunstwerk näher bringen.

Termin: Montag, 20. Oktober 2014, 18 Uhr
Ort: VGH Direktion, Haus A, Dreiecksraum, Schiffgraben 4, 30159 Hannover

Druckfähige Bilddateien des Kunstwerkes stellen wir Ihrer Redaktion auf Wunsch gerne zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.