Hausrat, Haftpflicht, Rechtsschutz: Die starken Drei für mehr Sicherheit

Hausrat-, Privathaftpflicht- und Rechtsschutzversicherung: Wer diese drei Policen abschließt, hat viele Sorgen weniger. Ganz besonders dann, wenn er auf gemeinwohlorientierte öffentlich-rechtliche Versicherer setzt, denen unabhängige Studien, Kundenumfragen und Verbrauchertests regelmäßig hohe Produktqualität, Fairness und Verlässlichkeit im Schadenfall bescheinigen.

Der Handlungsbedarf in Deutschland ist hoch: Etwa 36 Prozent aller Haushaltsvorstände glauben, auf eine Hausratversicherung verzichten zu können. Nicht viel besser sieht es bei Haftpflicht und Rechtsschutz aus – hier ignorieren etwa 20 Prozent (Haftpflicht) beziehungsweise 60 Prozent (Rechtsschutz) der Bundesbürger hohe Risiken und Folgekosten, die im schlimmsten Fall die eigene wirtschaftliche Existenz gefährden können. Dabei zählt es zu den Grundbedürfnissen des Menschen, sich selbst, seine Familie, Hab und Gut abzusichern.

Hausrat - Wohnungsbrand
Jeder dritte Haushalt verzichtet auf eine Hausratversicherung. Nach einem Brandschaden denken die meisten anders. (Foto: iStock/Michael Blann)

Hausrat mit Diebstahlschutz für Fahrräder und E-Bikes

In allen drei Bereichen bieten die VGH Versicherungen als regionaler Marktführer in Niedersachsen sehr gute Leistungen zu fairen Konditionen: Bei der Hausratversicherung zum Beispiel können alle Fahrräder des Haushalts gegen Diebstahl mitversichert werden, auch (nicht zulassungspflichtige) E-Bikes. Ein immer wichtiger werdender Schutz, wenn man bedenkt, dass die deutsche Assekuranz allein im Jahr 2016 den etwa 200.000 versicherten Opfern von Fahrraddiebstählen insgesamt 120 Millionen Euro für ihre entwendeten Drahtesel auszahlte.

Haftpflicht und Rechtsschutz mit starken Extras

Die VGH Privathaftpflicht Plus schützt Versicherte nicht nur vor berechtigten finanziellen Ansprüchen, wenn sie Dritte geschädigt haben. Sie springt sogar dann ein, wenn Versicherte ihrerseits Anspruch auf Schadenersatz haben, der Verursacher aber nicht zahlen kann. Und auch bei der Rechtsschutzversicherung punktet die VGH mit einem hilfreichen Zusatzservice: Mit der Hotline „Frag Justitia“ steht den Versicherten eine fachkundige, telefonische Rechtsberatung zur Verfügung. Denn schnelle Antworten bedeuten meist, auch schneller wieder sorgenfrei zu sein.

Beratung bei VGH und Sparkassen

Weiterführende Informationen erhalten interessierte Bürger in allen VGH-Vertretungen, Sparkassen oder hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.