Preisverleihung und Ausstellungseröffnung: Mario Wezel gewinnt VGH Fotopreis 2015

VGH galerie präsentiert „Urban Farming“ bis 31. Januar 2016

„Urban Farming – Wo Wissen auf den Bäumen wächst“ hat Fotostudent Mario Wezel seine beeindruckende Reportage betitelt. Für diese Arbeit hat ihm eine hochkarätig besetzte Fachjury den mit 10.000 Euro dotierten VGH Fotopreis 2015 zugesprochen. Darüber hinaus erhält der 27-Jährige, der im 14. Semester an der Hochschule Hannover Fotojournalismus studiert, eine eigene Ausstellung in der VGH galerie. Bis zum 31. Januar 2016 werden seine Werke in der Direktion des Regionalversicherers zu sehen sein. Die Preisverleihung und Ausstellungseröffnung findet am heutigen Donnerstag, 19. November, um 18 Uhr in der VGH galerie statt (Schiffgraben 4, 30159 Hannover, Eingang Warmbüchenkamp).

Wezels Bilder zeigen amerikanische Großstadtfarmer, die zwischen mächtigen Wolkenkratzern und grauen Betonmauern Obst und Gemüse anbauen oder Tiere halten. Der Fotograf zeigt, wie Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft und Hautfarbe ein gemeinsames Ziel verfolgen: Sie nutzen eine kleine Fläche in einer Millionenstadt, um gesunde Nahrungsmittel anzubauen. Mit dieser urbanen Landwirtschaft stillen einige von ihnen ihre Sehnsucht nach der Natur, andere bieten ihre Produkte zum Verkauf an.

Ein Großteil dieser Farmen wird in sozial und finanziell schwachen Gegenden von Non-Profit-Organisationen betrieben, die eine gesunde Ernährung fördern wollen. Die urbane Landwirtschaft ist jedoch kein Modetrend. Bereits während des Zweiten Weltkrieges wurden etwa 40 Prozent der Lebensmittel in städtischen Gärten produziert. Laut Wezel wird das „Urban Farming“ immer wieder dann aktuell, wenn es eine Art der Ungleichheit oder Knappheit im Land der unbegrenzten Möglichkeiten gibt.

„Mario Wezels Arbeit ist auf allerhöchstem professionellem Niveau fotografiert und spielt in virtuoser Weise auf der Klaviatur möglicher Bildlösungen“, so die Meinung der Jurymitglieder, die auch in diesem Jahr von der Qualität der eingereichten Arbeiten beeindruckt waren. Jurymitglieder sind Ruth Eichhorn (Photo Editor-at-large/Geo), Ellen Dietrich (Leiterin Bildredaktion/DIE ZEIT), Andreas Trampe (Leiter Bildredaktion/stern), Henner Flohr (Bildredaktion/F.A.Z.), Barbara Stauss (Bildredaktion/mare), Matthias Krug (Bildredaktion/DER SPIEGEL), Michael Thomas (Cheffotograf/HAZ) und Rolf Nobel (Fotografieprofessor/Hochschule Hannover).

Der VGH Fotopreis wird seit dem Jahr 2001 vergeben. Mit einem Preisgeld von 10.000 Euro zählt er bundesweit zu den höchstdotierten Auszeichnungen im Bereich Fotografie. Zuerst als landesweiter Wettbewerb für Laien- und Profifotografen konzipiert, schreibt die VGH den Preis seit 2008 ausschließlich unter den Studierenden des Studiengangs Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der Hochschule Hannover aus. Mit dieser exklusiven Förderung unterstützt die VGH eine Talentschmiede, die zu den führenden Ausbildungsstätten für Fotografen in Europa und darüber hinaus zählt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.