Stichtag 1. März: rechtzeitig an neue Moped-Kennzeichen denken!

Für Mofa- und Rollerfahrer gilt: der 1. März ist Stichtag. Dann beginnt das neue Verkehrsjahr und damit auch eine neue Moped-Saison. Ab diesem Tag sind die bisherigen, grünen Nummernschilder ungültig. Mofas, Mopeds und Roller dürfen dann nur noch mit dem neuen, schwarzen Versicherungskennzeichen auf die Straße. Darauf weisen die VGH Versicherungen hin.

Ohne gültiges Nummernschild geht es nicht. Denn das Nummernschild ist der Nachweis für die Haftpflichtversicherung. „Und die ist gesetzliche Pflicht“, so Olaf Lietzau, Abteilungsdirektor für Kfz-Versicherungen bei der VGH. Motorisierte Zweiräder bis 50 Kubikzentimeter Hubraum und einer Höchstgeschwindigkeit bis 45 Stundenkilometer dürfen ohne gültiges Kennzeichen nicht auf die Straße. Gleiches gilt auch für Fahrräder mit Hilfsmotor – sogenannte E-Bikes – und Krankenfahrstühle sowie für leichte Quads und vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge.

Wer nach dem 1. März weiter mit dem alten Kennzeichen fährt, hat keinen Versicherungsschutz mehr. Er muss bei einem Unfall die Kosten aus eigener Tasche zahlen und macht sich außerdem strafbar. Das bedeutet für alle Besitzer von Fahrzeugen, die ein Versicherungskennzeichen benötigen:  Altes grünes Kennzeichen abschrauben, das neue, schwarze montieren und sicher in die neue Saison starten.

Die Nummernschilder gelten für ein Jahr und sind bei der VGH schon für 55 Euro erhältlich. „Wer erst später seinen Roller aus der Garage holt, zahlt natürlich entsprechend weniger“, so Olaf Lietzau. Er empfiehlt, sich auch gegen Diebstahl und witterungsbedingte Schäden am eigenen Moped abzusichern. „Diesen Schutz bietet die VGH Teilkaskoversicherung. Sie ist bei uns für nur 37 Euro zu haben.“

Mehr Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.