Wettbewerb „Unbezahlbar und freiwillig“: Landesregierung, Sparkassen und VGH zeichnen Preisträger 2017 aus

Ministerpräsident Stephan Weil lobt ehrenamtliches Engagement

Bereits zum 14. Mal wurden am (heutigen) Sonnabend in Hannover die Preisträger des alljährlichen Wettbewerbs „Unbezahlbar und freiwillig“ geehrt. Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil lobte bei der Abschlussveranstaltung das große Engagement von fast 3,2 Millionen Menschen, die sich in Niedersachsen ehrenamtlich engagieren. „Sie machen durch ihre Arbeit und Ideen unsere Gesellschaft täglich lebendiger und liebenswerter“, sagte Weil. Für diesen herausragenden Einsatz bedankte er sich ausdrücklich. Die öffentliche Anerkennung sei wichtiger denn je, denn ohne das freiwillige Engagement würden viele Angebote und Veranstaltungen gar nicht zustande kommen, sagte Weil. Insgesamt wurden Preise im Gesamtwert von 33.000 Euro vergeben.

Unbezahlbar und freiwillig – 3,2 Millionen Niedersachsen engagieren sich

Der gemeinsam von den niedersächsischen Sparkassen, den VGH Versicherungen und der Landesregierung ausgelobte Wettbewerb stieß auch bei seiner 14. Auflage auf große Resonanz. Es beteiligten sich etwa 260 Einzelpersonen, Gruppen und Vereine aus dem ganzen Land. Bei der Veranstaltung wurden zehn dieser Vereine, Gruppen und Personen für ihr vorbildliches bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet. Kurze Filmbeiträge stellten den Gästen die prämierten Projekte vor. Über einen Sonderpreis hatten die Hörerinnen und Hörer von NDR 1 Niedersachsen per Abstimmung entschieden. Diesen Preis überreichte der Hörfunkchef von NDR 1 Niedersachsen, Dr. Ludger Vielemeier. Alle Preise sind mit je 3.000 Euro dotiert.

Den Wettbewerb der drei Partner – Sparkassen, VGH und Landesregierung – gibt es bereits seit 2004. Die Abschlussveranstaltung, zu der traditionell alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingeladen waren, fand im Direktionsgebäude der VGH in Hannover statt. Rund 280 Gäste nahmen an der Veranstaltung teil.

Redaktionshinweis:
Kostenfreies Bildmaterial der Veranstaltung kann ab 15 Uhr angefordert werden bei Frank Schinski, mail@frankschinski.de, Telefon +49 177 312 52 79.

Weitere Informationen zu den Preisträgerinnen und Preisträgern finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.