Hannah Stargardt gewinnt den VGH Cup 2022

Reitschülerin des RZFV Stadthagen mit „Baquibo“ erfolgreich

Hannah Stargardt aus Hessisch Oldendorf hat sich mit ihrem Pferd „Baquibo“ im VGH Cup 2022 durchgesetzt. Am Ende des Finales, das zum vierten Mal im Reiterstadion Hannover stattfand, stand die Nachwuchs-Springreiterin des RZFV Stadthagen ganz oben auf dem Siegertreppchen. Die glückliche Gewinnerin durfte für ihre herausragende Leistung einen hochwertigen Zwei-Pferde-Anhänger mit nach Hause nehmen.

VGH Cup 2022 - Sieger - Springreiten
Strahlende Sieger*innen (v. l.): Mia Marie Rypholz, Hannah Stargardt, Laurin Pius Stelbe. Foto: VGH

Fehlerfrei wie die Siegerin, konnte sich Mia Marie Rypholz vom RFV Alvern mit „Dakira Deluxe“ als Zweitplatzierte über einen wertvollen Springsattel nach Maß freuen. Als Drittplatzierter und gleichzeitig Punktbester aus den Qualifikationen verdiente sich Laurin Pius Stelbe vom RFV Estetal auf „Cadiz 59“ eine umfangreiche Pferde-Transportausrüstung. Die Plätze vier bis zehn belohnte die VGH mit Geldpreisen im Gesamtwert von 450 Euro. Die drei Erstplatzierten der Qualifikationsprüfungen erhielten jeweils eine VGH Cup-Pferdedecke.

VGH Cup 2022 mit exzellenten Leistungen und besten Pferden

Bereits zum 27. Mal veranstalteten die Pferdesportverbände Hannover sowie Bremen und Weser-Ems gemeinsam mit den VGH Versicherungen den jährlichen VGH Cup für Nachwuchsreiter. Seit dem Startschuss im Jahr 1995 hat sich das Turnierereignis für junge Talente, die hoch hinaus wollen, zu einem der beliebtesten Wettkämpfe entwickelt. Sowohl die familiäre Atmosphäre als auch die attraktiven Preise ziehen Jahr für Jahr viele Reitsportfreunde an. Auch beim VGH Cup 2022 zeigten Niedersachsens junge Springreitertalente exzellente Leistungen und brachten die besten Pferde zum Einsatz.

Laurin Pius Stelbe auf Cadiz 59 beim VGH Cup 2022 Springreiten
Laurin Pius Stelbe auf Cadiz 59 ist Punktsieger der Qualifikationen und wurde im Finale Dritter. Foto: VGH

Wie in den Vorjahren wurden zehn Turniere angesetzt. Durch leicht geänderte Teilnahmebedingungen durften erstmals Reiterinnen und Reiter aus allen Altersklassen U25, also Jahrgang 1997 und jünger, in den Leistungsklassen 3, 4 und 5* teilnehmen. Sie konnten seit dem 15. Mai bei insgesamt neun Qualifikationsprüfungen Punkte sammeln. Für die Finalqualifikation gewertet wurden aber nur drei Veranstaltungen je Teilnehmer (Pferd und Reiter zusammen). Die 25 punktbesten Paare qualifizierten sich für das Finale am 25. September, eine Springprüfung Klasse M* mit Stechen.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert