Preisverleihung und Ausstellungseröffnung: Marlena Waldthausen gewinnt VGH Fotopreis 2016

VGH galerie präsentiert „brothers“ bis 31. Januar 2017

„brothers“ hat Fotostudentin Marlena Waldthausen ihre emotionale Reportage betitelt. Für diese Arbeit hat ihr eine hochkarätig besetzte Fachjury den mit 10.000 Euro dotierten VGH Fotopreis 2016 zugesprochen. Darüber hinaus erhält die 29-jährige, die im neunten Semester an der Hochschule Hannover (HsH) Fotojournalismus studiert, eine eigene Ausstellung in der VGH galerie. Bis zum 31. Januar 2017 werden ihre Werke in der Direktion des Regionalversicherers zu sehen sein.

Die Preisverleihung und Ausstellungseröffnung findet am heutigen Donnerstag, 17. November 2016, um 18 Uhr in der VGH galerie statt (Schiffgraben 4, 30159 Hannover, Eingang Warmbüchenkamp).

VGH Fotopreis 2016 - Marlena Waldthausen - brothers
Jörg und Rolf Fischer (Foto: Marlena Waldthausen)

Die Reportage von Marlena Waldthausen begleitet zwei taubblinde Brüder, die sich in ihrem schwierigen Alltag liebevoll umeinander kümmern und damit zeigen, dass trotz einer schweren Krankheit, wie einer doppelten Sinnesbehinderung, zwischenmenschliche Kommunikation möglich ist.

Die 29-jährige Fotografin arbeitete mehr als sechs Monate an ihrer Geschichte. Sie fotografierte die Zwillinge Rolf und Jörg Fischer, die taub auf die Welt gekommen sind und durch einen schweren Diabetes erblindeten. Gemeinsam verbrachte Marlena Waldthausen den Alltag mit ihnen und lernte dabei auch die Gebärdensprache und das Lorm-Alphabet, mit dem Taubblinde über das Tasten auf den Handinnenflächen kommunizieren.

Nähe statt Isolation

„In Deutschland gibt es etwa 8.000 taubblinde Menschen. Viele leben aufgrund der doppelten Sinnesbehinderung isoliert in ihrer eigenen Welt und können nur schwer Beziehungen zu anderen Menschen aufbauen“, erklärt die Fotografin. Jörg und Rolf Fischer zeigen, wie diese Kommunikation miteinander funktionieren kann. Seit ihrer Geburt waren die Brüder fast nie getrennt. Seit 2012 leben sie im Deutschen Taubblindenwerk Fischbeck.

Marlena Waldthausen überzeugt Jury mit sensibler Arbeit

VGH Fotopreis 2016 - Marlena Waldthausen
Marlena Waldthausen (Foto: Valentin Waldthausen)

„Marlena Waldthausen überzeugt mit ihrer sensiblen Arbeit, die den Betrachter nicht nur emotional berührt, sondern diesen auch auf liebevolle Weise zum Schmunzeln bringt“, befand die hochkarätig besetzte Jury, die auch in diesem Jahr von der Qualität der eingereichten Arbeiten beeindruckt war. Mitglieder des Gremiums waren Lars Lindemann (Stellv. Creative Director/Geo), Ellen Dietrich (Leiterin Bildredaktion / DIE ZEIT), Andreas Kronawitt (Leiter Bildredaktion / stern), Henner Flohr (Bildredaktion / F.A.Z.), Barbara Stauss (Photo Director / mare), Thorsten Gerke (Photo Editor/DER SPIEGEL), Michael Thomas (Cheffotograf / HAZ) und Rolf Nobel (ehemaliger Fotografieprofessor / Hochschule Hannover).

Exklusive Förderung einer Talentschmiede

Der VGH Fotopreis wird seit dem Jahr 2001 vergeben. Mit einem Preisgeld von 10.000 Euro zählt er bundesweit zu den höchstdotierten Auszeichnungen im Bereich Fotografie. Zuerst als landesweiter Wettbewerb für Laien- und Profifotografen konzipiert, schreibt die VGH den Preis seit 2008 ausschließlich unter den Studierenden des Studiengangs Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der HsH aus. Mit dieser exklusiven Förderung unterstützt die VGH eine Talentschmiede, die zu den führenden Ausbildungsstätten für Fotografen in Europa zählt.

Zur Ausstellung erscheint ein Postkartenfächer.

Ausstellungszeitraum: 17. November 2016 bis 31. Januar 2017
Ort: VGH galerie, Schiffgraben 4 (Eingang Warmbüchenkamp),
30159 Hannover
Öffnungszeiten: täglich von 11 bis 17 Uhr

Werfen Sie einen Blick in die Jurysitzung:

Hier finden Sie eine exemplarische Motivauswahl der Reportage „brothers“ sowie das Portrait der Gewinnerin Marlena Waldthausen. Per Klick können Sie die Einzelfotos im Originalformat und hoher Auflösung öffnen.

Eine Antwort zu “Preisverleihung und Ausstellungseröffnung: Marlena Waldthausen gewinnt VGH Fotopreis 2016
  1. Als „Hobbyknipser“ und als Mitglied eines Behindertensportvereines freut mich diese Auszeichnung für Frau Waldthausen in mehrfacher Hinsicht. Die Fotos sind vor sehr hoher emotionaler Qualität. Sie fangen die Stimmung und die Lebenssituation der Brüder Fischer in sehr berührender Weise ein. Auf der Facebook-Seite http://www.facebook.com/bsganderten haben wir als Behindertensportgemeinschaft Anderten dies bereits gewürdigt. Es ist gut, bei aller alltäglichen Arbeit diesen Lebensmut und die Lebensfreude der Brüder trotz oder gerade wegen ihrer starken Behinderung vor Augen geführt zu bekommen. Es zeigt einem, was wirklich wichtig und bedeutend ist im Leben.
    Und es macht einen demütig und dankbar, gesund zu sein.
    In diesem Sinne grüßt Sie aus Langenhagen
    Jens Bodenstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.