Preisverleihung und Ausstellungseröffnung: VGH Fotopreis 2017 geht an Emile Ducke

VGH galerie präsentiert „Diagnosis“ bis 31. Januar 2018

„Diagnosis“ heißt eine beeindruckende Reportage des Fotostudenten Emile Ducke. Für diese Arbeit hat ihm eine Expertenjury den mit 10.000 Euro dotierten VGH Fotopreis 2017 zugesprochen. Darüber hinaus erhält der 23-Jährige, der seit 2013 an der Hochschule Hannover (HsH) Fotojournalismus und Dokumentarfotografie studiert, eine eigene Ausstellung in der VGH galerie. Bis zum 31. Januar 2018 werden seine Werke in der Direktion des Regionalversicherers zu sehen sein.

Die Preisverleihung und Ausstellungseröffnung zum VGH Fotopreis 2017 findet am heutigen Donnerstag, 16. November 2017, um 18 Uhr in der VGH galerie statt (Schiffgraben 4, 30159 Hannover, Eingang Warmbüchenkamp).

VGH Fotopreis 2017 - Emile Ducke - Diagnosis
Emile Ducke (Foto: Tamina-Florentine Zuch)

Duckes Reportage thematisiert den Krankenhauszug „Heiliger Lukas“, der die medizinische Grundversorgung in abgeschiedenen Gegenden der sibirischen Regionen Krasnojarsk und Chakassien sicherstellt. Der junge Fotograf arbeitete fast ein Jahr an seiner Geschichte. Im November 2016, kurz nach Beendigung seines Auslandssemesters in Tomsk, reiste Ducke neun Tage mit dem Krankenhauszug durch entlegene Regionen Sibiriens und dokumentierte, wie das medizinische Personal unter schwierigen Umständen die Patienten behandelt.

Kostenlose Notversorgung, wo es kaum noch Hilfe gibt

„Mich haben die Ärzte und ihre Assistenten sehr beeindruckt, die sich trotz der begrenzten Platzverhältnisse und der geringen Zeit, die ihnen zur Verfügung steht, mit vollem Einsatz ihren Patienten widmen. Ihre Hilfe ist sehr gefragt, teilweise stehen die Patienten schon lange vor Einlass bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt Schlange“, erklärt Ducke. Der Zug „Heiliger Lukas“ zeigt, wie eine gesundheitliche Basisversorgung an Orte gebracht wird, deren medizinische Infrastruktur nach Zerfall der Sowjetunion in Teilen zusammenbrach. Jährlich versorgen die Ärzteteams rund 15.000 Patienten kostenlos.

Eigener Bildstil mit hohem Wiedererkennungswert

VGH Fotopreis 2017 - Emile Ducke - Diagnosis
Patienten warten vor dem Registrierungswaggon am Beginn des Zuges auf Einlass. Im November 2016 fielen die Temperaturen auf bis zu minus 38 Grad Celsius.

„Emile Ducke ist es gelungen, für sein an sich schon interessantes Thema eine ganz eigene visuelle Umsetzung zu finden. Man kann dabei von einem eigenen Bildstil mit hohem Wiedererkennungswert sprechen, eine für einen so jungen Fotografen herausragende Leistung“, so die Meinung der Jurymitglieder, die auch in diesem Jahr von der Qualität der eingereichten Arbeiten beeindruckt waren. Mitglieder des hochkarätig besetzten Gremiums waren Lars Lindemann (Bildchef / Geo), Ellen Dietrich (Kulturjournalistin / DIE ZEIT), Andreas Trampe (Leiter Bildredaktion / stern), Henner Flohr (Bildredaktion / F.A.Z.), Barbara Stauss (Photo Director / mare), Thorsten Gerke (Photo Editor / Der Spiegel), Michael Thomas (Cheffotograf / HAZ) und Rolf Nobel (ehemaliger Fotografieprofessor / Hochschule Hannover).

Der VGH Fotopreis – mit 10.000 Euro hoch dotiert

VGH Fotopreis 2017 - Emile Ducke - Diagnosis
Die Ärztin Danilova Lyudmila Mikhailovna (links) und ihre Assistentin werten im kleinen Behandlungsabteil ihre Diagnosen aus.

Der VGH Fotopreis wird seit dem Jahr 2001 vergeben. Mit einem Preisgeld von 10.000 Euro zählt er bundesweit zu den höchstdotierten Auszeichnungen im Bereich Fotografie. Zuerst als landesweiter Wettbewerb für Laien- und Profifotografen konzipiert, schreibt die VGH den Preis seit 2008 ausschließlich unter den Studierenden des Studiengangs Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der HsH aus. Mit dieser exklusiven Förderung unterstützt die VGH eine Talentschmiede, die zu den führenden Ausbildungsstätten für Fotografen in Europa zählt.

 

Zur Ausstellung erscheint ein Postkartenfächer.

 

Ausstellungszeitraum: 16. November 2017 bis 31. Januar 2018

Ort: VGH galerie, Schiffgraben 4 (Eingang Warmbüchenkamp),
30159 Hannover

Öffnungszeiten: täglich von 11 bis 17 Uhr

 

Hier finden Sie eine exemplarische Motivauswahl der Reportage „Diagnosis“ sowie das Portraitfoto des Gewinners Emile Ducke. Per Klick können Sie die Einzelfotos im Originalformat und hoher Auflösung öffnen. Begleitende Bildtexte enthält diese pdf.

Eine Antwort zu “Preisverleihung und Ausstellungseröffnung: VGH Fotopreis 2017 geht an Emile Ducke
  1. Das ist jetzt der zweite Fotopreis und bin wieder einmal begeistert. Seit über 40 Jahren ist die Fotografie mein Hobby. Wenn es der Fotograf schafft, Stimmungen und die Atmosphäre oder auch die Charaktere mit seinen Fotos einzufangen, dann ist dies Kunst! Emile Ducke zeigt fotobegeisterten Amateuren, wie es geht. Vielen Dank für diesen Beitrag.
    Ihr Jens Bodenstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.