VGH Regionaldirektion Nienburg zieht positive Bilanz 2014

Beitragseinnahmen steigen um drei Prozent auf 132 Millionen Euro

Öffentlicher Versicherer ist Top-Arbeitgeber

„Im Jahr 2014 sind die VGH Versicherungen im Geschäftsgebiet der Regionaldirektion Nienburg erneut gewachsen. Dabei handelt es sich um ein gesundes, nachhaltiges Wachstum, denn wir konnten nicht nur die Beitragseinnahmen, sondern auch unseren Kunden- und Vertragsbestand ausbauen.“ Dieses positive Fazit zieht Frank Roemer als Regionaldirektor der aufstrebenden Weserstadt. „In einem hart umkämpften Markt ist es uns gelungen, das Beitragsvolumen über alle Sparten und Kundengruppen hinweg um 3,0 Prozent auf 132 Millionen Euro zu steigern.“ Überdurchschnittlich fiel das Beitragsplus sowohl im Privatkundengeschäft (32,3 Mio. Euro, +3,6 %) als auch bei den Firmenkunden aus (12,1 Mio. Euro, +5,2 %). Die Zahl der Versicherungsverträge nahm um insgesamt 1,4 Prozent auf mehr als 438.000 zu. Die Zahl der Kunden stieg leicht auf rund 144.700 (+0,3 %). Roemer: „Dieser positive Trend setzt sich auch im ersten Halbjahr 2015 fort.“

Zur erfolgreichen Entwicklung beigetragen hat die traditionell größte und jährlich stark umworbene Einzelsparte in den Schaden-/Unfallversicherungen: Aus dem Kfz-Geschäft nahm die VGH im Geschäftsgebiet Nienburg 34,6 Mio. Euro ein, 8,0 Prozent mehr als 2013. Die Zahl der Kfz-Haftpflichtverträge stieg auf gut 96.600. Auch in anderen wichtigen Sparten hält der größte öffentliche Versicherer Niedersachsens dauerhaft hohe Marktanteile. So hat die Regionaldirektion Nienburg jedes dritte Wohngebäude, jedes fünfte Kraftfahrzeug, jede sechste Hausratversicherung und jede sechste Privathaftpflicht-Police im Bestand.

Wirtschaftsfaktor im Herzen Niedersachsens
Leistungsstark zeigte sich die VGH 2014 vor dem Hintergrund der landesweit zweithöchsten Schadenbelastung in der Unternehmensgeschichte. Die Zahl der an die Regionaldirektion Nienburg gemeldeten Schäden legte um 5,4 Prozent zu auf fast 24.400. Die Kosten, die die VGH dafür übernahm, stiegen auf 33,7 Mio Euro (+2,6 %). Frank Roemer: „In schadenträchtigen Jahren wie 2013 und 2014 machen sich die Verlässlichkeit und Finanzstärke eines öffentlichen Serviceversicherers bezahlt. Schließlich ist das unser Geschäftsmodell seit 265 Jahren.“ Der überwiegende Teil der Entschädigungen bleibt in der Region, da die Aufträge zur Schadenbeseitigung vor allem an örtliche Unternehmen vergeben werden. Zusätzlich zahlte die VGH 2014 ihren Lebensversicherungskunden im Geschäftsgebiet Nienburg 30,7 Mio. Euro aus, gut 40 Prozent mehr als 2013.

Dezentrale Organisation als Schlüssel zum Erfolg
Die regionale Verankerung und bewusste Dezentralität gehören seit 1750 zum Selbstverständnis der VGH. Erst vor zwei Jahren hat die VGH im Zuge einer organisatorischen Umstrukturierung innerhalb des Gesamtunternehmens den Standort Nienburg gestärkt. Roemer: „Das ist ein wichtiges Signal an unsere Kunden: Die VGH bleibt dort, wo die Menschen sind – vor Ort. Im Falle der Regionaldirektion Nienburg heißt das seit 2013: über die Landkreise Nienburg und Diepholz hinaus auch im erweiterten Geschäftsgebiet um Neustadt, Garbsen, Langenhagen und die Wedemark.“

Die strategische Maßnahme wertet die VGH auch als wichtigen Arbeitgeber auf. Die Zahl der für die VGH tätigen Menschen im Geschäftsgebiet Nienburg beläuft sich auf 250, davon 60 Mitarbeiter und fünf Auszubildende in der Regionaldirektion. Den Kunden stehen 54 VGH-Agenturen sowie 82 Geschäftsstellen der drei örtlichen Sparkassen als Servicepartner der VGH zur Verfügung. „Wir bekennen uns zu unserer gesellschaftlichen Verantwortung und investieren vor Ort in die Zukunftsfähigkeit der Region“, bekräftigt Roemer. „Umso mehr freut mich, dass die VGH 2015 zum wiederholten Male in der größten unabhängigen Umfrage ihrer Art als bundesweit bester Arbeitgeber in der Kategorie mittelgroßer Versicherer ausgezeichnet wurde.“

Digitalisierung als Chance
Seit Anfang Mai 2015 ist das Unternehmen in Netzwerken wie Facebook, Youtube, Twitter und Xing sowie mit einem eigenen Karriere-Blog online. Diese Kanäle werden persönliche Gespräche, Telefon und Briefkasten nicht ersetzen, sondern ergänzen. Roemer: Ich sehe sie als Chance, den Kundendialog weiter zu intensivieren. Nur im direkten Austausch können wir unsere Produkte und Leistungen den Kundenbedürfnissen laufend anpassen – und zwar da, wo sie uns erwarten.“

Dem Gemeinwohl verpflichtet

Nicht nur als Versicherer und Arbeitgeber, auch als Sponsor zahlreicher Projekte und Programme im sportlichen, kulturellen und sozialen Bereich engagiert sich die VGH traditionell für die Menschen vor Ort. Im Geschäftsgebiet der Regionaldirektion Nienburg unterstützt der öffentliche Versicherer unter anderem zahlreiche Sportturniere. Als Beispiele nennt Frank Roemer das Nienburger Reiterfest und den VGH-Cup für Nachwuchsreiter sowie im Fußball den VGH Fairness-Cup und den VGH Girls-Cup für junge Fußballtalente.

Kulturförderung findet vor allem durch die VGH-Stiftung statt, die durch die Regionaldirektion vor Ort repräsentiert wird. Exemplarisch führt Roemer das Literaturfest Niedersachsen und den seit Jahren beliebten „Julius-Club“ an, ein Lese- und Schreibförderprogramm für Kinder und Jugendliche, an dem sich auch die Stadtbibliotheken Sulingen, Garbsen, Langenhagen, Neustadt am Rübenberge und Wedemark-Bissendorf, außerdem der Nienburger Posthof und die Mediothek Diepholz beteiligen.

Zudem ist die Regionaldirektion Nienburg Fördermitglied des Kinderhospizes Löwenherz in Syke.

Neue Produktlinien bieten mehr Schutz und Flexibilität
Auch mit Blick auf den Klimawandel verweist Regionaldirektor Roemer darauf, wie wichtig der Schutz von Heim, Hausrat und Fahrzeugen ist. „2014 fiel zwar durchschnittlich aus, was Wetterextreme betrifft. Doch im ersten Quartal 2015 hatten wir mit Felix/Elon und Mike/Niklas schon wieder heftige, kostenträchtige Stürme zu verzeichnen.“ Um das öffentliche Bewusstsein für Elementarrisiken zu schärfen und die Bereitschaft zu erhöhen, sich gegen Sturm, Hagel, Starkregen und Überschwemmungen abzusichern, hat die VGH eine Reihe von Leistungsverbesserungen in Wohngebäude, Hausrat und anderen zentralen Privatkundensparten eingeführt.

Auch in der Lebensversicherung bietet die VGH den Niedersachsen neue, innovative Produkte. Roemer: „Entscheidend zur guten Geschäftsentwicklung beigetragen hat unsere 2014 eingeführte Produktfamilie ‚VGH Rente‘, die hervorragend angenommen wird. Mit diesen Produkten bieten wir den Menschen in unserem Geschäftsgebiet neue Formen der Altersvorsorge. Unsere Antwort auf historisch niedrige Kapitalmarktzinsen und veränderte Kundenbedürfnisse gibt den Versicherten mehr Möglichkeiten, flexibel zwischen Sicherheit und Renditechancen zu gewichten.“

Über die VGH Regionaldirektion Nienburg:

Die VGH ist der größte Versicherer in Niedersachsen und regionaler Marktführer – mit einem lückenlosen Angebot an Sach- und Personenversicherungen. Im Geschäftsgebiet Nienburg sind aktuell 250 Menschen für die VGH tätig, darunter 60 Mitarbeiter und fünf Azubis in der Regionaldirektion sowie 54 VGH-Agenturen und ihre Mitarbeiter. Der Vertriebsweg Sparkassen – die Kreissparkasse Grafschaft Diepholz, die Sparkasse Nienburg und die Kreissparkasse Syke – komplettiert mit 82 Geschäftsstellen das flächendeckende Servicenetz zur Betreuung von mehr als 144.000 Kunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.