VGH verleiht erstmals Natur- und Umweltpreis

Versicherer fördert Hegemaßnahmen für bedrohte Tierarten

Preisverleihung am 3. Dezember auf der Messe “Pferd und Jagd”

Die VGH Versicherungen verleihen in diesem Jahr erstmals einen Natur- und Umweltpreis zur Förderung der freilebenden Tierwelt. In Kooperation mit der Landesjägerschaft Niedersachsen e. V. unterstützt der regionale Marktführer Projekte von Jägerschaften oder Hegeringen aus Niedersachsen mit insgesamt 7.500 Euro.

Die VGH ist der Jägerschaft traditionell verbunden. Dies zeigt sich in einer lange bestehenden Kooperation mit der Landesjägerschaft. Etwa jeder dritte Jäger in Niedersachsen hat seine Jagdhaftpflichtversicherung bei dem landesweit größten öffentlichen Versicherer abgeschlossen. Aufbauend auf dieser engen Verbindung, möchte die VGH das Engagement von Jägerinnenn und Jägern für den Natur- und Umweltschutz fördern.

Einzelne Tierarten sind, obwohl sie unter Schutz stehen, in ihrem Bestand teils stark bedroht. Ursprünglich kleinflächige und abwechslungsreich angelegte landwirtschaftliche Flächen werden in immer größere Flächen umgewandelt. Viele Strukturelemente, wie Hecken, Raine, Brachen, Einzelbäume oder Streuobstwiesen, verschwinden aus unserer Kulturlandschaft. Deshalb ermuntern die VGH Versicherungen in Kooperation mit der Landesjägerschaft zu geeigneten Hegemaßnahmen und unterstützen gezielt Projekte.

Teilnehmen konnten alle Jägerschaften und Hegeringe, die in der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. organisiert sind. Initiatoren von insgesamt 14 Projekten haben sich für den Natur- und Umweltpreis 2015 beworben. Eine Jury aus Repräsentanten der Landesjägerschaft und der VGH hat vier Projekte ausgewählt, die sie als besonders unterstützenswert beurteilt.

Die Preise werden am Donnerstag, 3. Dezember 2015, um 15 Uhr auf der Ausstellung „Pferd und Jagd“ (Halle 19, Aktionsbühne der Landesjägerschaft) durch den Präsidenten der Landesjägerschaft, Helmut Dammann-Tamke, und Dr. Wolfram Klöber von den VGH Versicherungen verliehen.

Die Preisträger:

  1. Der Hegering Isernhagen (Region Hannover) hat ausreichende und sichere Brutplätze geschaffen und so zum Schutz und Erhalt der Schleiereule beigetragen (2.500 Euro).
  2. Der Hegering Hemsloh (Landkreis Diepholz) hat eine Agrarfläche in ein wertvolles Biotop für die heimische Tier- und Pflanzenwelt umgestaltet und mit Nistkästen für Eulen ergänzt. (2.000 Euro).
  3. Der Hegering Reinstorf (Landkreis Lüneburg) hat eine zuvor landwirtschaftlich intensiv genutzte Feldmark in ein Flachgewässer umgewandelt, um gefährdete Arten (Amphibien, Libellen und Vögel) zu fördern (2.000 Euro).
  4. Der Hegering Harderberg (Landkreis Osnabrück) hat das Brutverhalten des Eisvogels erforscht und die örtlichen Gegebenheiten an dessen Bedürfnisse angepasst, indem natürlich wirkende Steilufer und künstliche Nisthöhlen angelegt wurden (1.000 Euro).

Aufgrund der positiven Resonanz wird der VGH Natur- und Umweltpreis auch 2016 ausgelobt. Dazu schreibt die Landesjägerschaft wieder alle Jägerschaften und Hegeringe an.